Ein Jahr voller Textwerkstätten: Ein Beispiel aus Bonn

22. Oktober 2018

2018 wurde für Brömmling zum Jahr der Textwerkstätten. Vor allem in Berlin, Bonn, Braunschweig und Dresden kamen Menschen aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu den meist zweitägigen Seminaren Die Kunst des Schreibens. Einzelne Seminare gab es an weiteren Orten. Mitte Oktober konnten wieder acht Stipendiaten vom Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds und der Stiftung Begabtenförderung und Berufsbildungswerk ihre Schreibtechniken und ihre Texte selbst hinterfragen. Das Seminar fand dieses Mal im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn statt.

VIERVIERTELKULT macht im Herbst Revolution

12. Oktober 2018

Zur Buchmesse 2018 ist das Herbstheft von VIERVIERTELKULT erschienen. Schwerpunktthema diesmal: Revolution, ein wahrhaft braunschweigisches Thema. Die wenigsten werden wissen, dass Braunschweig auch hier eine besondere Rolle in der Geschichte spielte, denn der dortige Herzog war der erste, der abdankte – noch einen Tag vor dem Kaiser selbst. Im Herbstheft finden sich wieder zahlreiche Artikel von Brömmling, Rezensionen, ein Bericht über das Klostergut Dibbesdorf, ein Porträt von Günter Jentsch, ein Interview mit Staatsrätin Sabine Johannsen und viele andere Texte mehr.

Ein Blick in die Schulbücher mit VIERVIERTELKULT

1. August 2018

Das Warten hat sich gelohnt: Mit einem Doppelheft Frühling/Sommer erscheint VIERVIERTELKULT Ende Juli. Die Vierteljahresschrift der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz hat Schulbücher zum Schwerpunkt gesetzt. Das Georg-Eckert-Institut, ein Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung, hat seinen Sitz in Braunschweig. Doch natürlich gibt es im Heft immer wieder versteckte Hinweise auf den Erfinder von VIERVIERTELKULT. So taucht an einer Stelle Herr Schromm auf, am Canisius-Kolleg Berlin Jahrzehnte für Schulbücher zuständig. Brömmling hat wie immer viele Texte selbst verfasst, unter anderem das Porträt von Fabian Bruns, dem neuen Mitarbeiter und Redaktionsmitglied von VIERVIERTELKULT.

https://www.sbk-bs.de/images/cache/VVK-12-2018-www.pdf

Neue Termine für Brömmlings Textwerkstatt

4. April 2018

Ein Workshop der besonderen Art für maximal sechs Teilnehmende aus Wirtschaft, Verwaltung, Stiftungen und Vereinen. In entspannter Arbeitsatmosphäre am eigenen Text professionell schreiben lernen, den eigenen Stil verbessern, Ohr und Auge für unglückliche Formulierungen sensibilisieren, den besonderen Anforderungen an Texte des jeweiligen Umfelds gerecht werden, den Empfänger im Blick behalten, Schreibblockaden überwinden, unterschiedliche Schreibtechniken, Stile, Regeln in unterschiedlichen Textgattungen (Anschreiben, Email, Pressemitteilung, Homepage, Jahresbericht, Editorial, Kommentar, Überschriften, Bildunterschriften) anwenden.

Der zweitägige Workshop erklärt Grundlagen und hilft bei Zweifelsfällen. Die Teilnehmer stellen eigene Texte vor und schreiben dann zu einzelnen Genres nach Anleitung. Parallel dazu lernen die Teilnehmer, den Sprachfallen (Schachtelsätze, Fremdwörter, Passiv, Substantivierungen, Missverständnisse) zu entkommen.
Anmeldung direkt bei Email an Broemmling.

Frühling 2018: Die Munch-Vortragsreise geht weiter

28. Januar 2018

Das Interesse an Brömmlings kleinem Buch über Edvard Munchs Zeit in Berlin ist ungebrochen. Auch im Frühling 2018 wird Brömmling Vorträge und Lesungen halten und dabei Munchs Schaffen in einen größeren Zusammenhang mit einem anderen Kunstskandal stellen, der in Deutschland ebenfalls 1892 seinen Anfang nahm, aber erst viele Jahrzehnte später losbrach. Am 19. März 2018 ist Brömmling um 19:30 Uhr im Verein Berliner Künstler am Schöneberger Ufer zu Gast. Weitere Termine in der Kunstsammlung Chemnitz und im Munch-Haus Warnemünde sind in Vorbereitung.

ACB_Einladung_19.03.18

Danke für gute Kooperation, für gemeinsame Gespräche und Aktionen 2017! Alles Gute 2018!

24. Dezember 2017

Mit Eindrücken von seiner Mexikoreise in diesem Sommer dankt Brömmling für die gute Kooperation im alten Jahr! Allen die besten Wünsche für 2018: Brömmling freut sich auf gemeinsame Projekte.

VIERVIERTELKULT erscheint vor Weihnachten mit Schwerpunkt „Kunstförderung“

20. Dezember 2017

Das Winterheft von VIERVIERTELKULT ist da! Diesmal geht es in der Vierteljahresschrift der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz um Förderung zeitgenössischer Künstler und Kunst. Brömmling, der Erfinder und Namensgeber von VIERVIERTELKULT, hat wieder viele Texte selbst verfasst. Seine Einleitung zum Schwerpunkt (S. 4) enthält einen passenden Hinweis auf Brömmlings neues Buch über Munch – denn der erste große Förderer des norwegischen Malers kam aus Braunschweig. Außerdem von Brömmling im Winterheft: die Stiftungsblicke (S. 2/3), die Serviceseiten zum Schwerpunkt mit zahlreichen Literaturtipps (S. 24/25), ein Interview mit der neuen Präsidentin der TU Braunschweig, Anke Kaysser-Pyzalla (S. 26/27) und ein Porträt des 99-jährigen Hans-Georg Jackisch, der ein Vierteljahrhundert durch den Kaiserdom zu Königslutter geführt hat (S. 52). Wie gewohnt präsentiert Brömmling lesenswerte Neuerscheinungen (S. 42/43) und von der Stiftung geförderte Publikationen (S. 38). In der Rubrik Stiftungsvermögen vorgestellt erzählt Brömmling diesmal vom Klostergut Heerte, das einen ganz besonderen Pächter hat (S. 40/41).

Die ganze Ausgabe ist hier zu lesen:

VVK-4-2017

StiftungsManager erscheint jetzt im ESV

3. Dezember 2017

Seit zehn Jahren bespricht Brömmling die Neuerscheinungen zu Stiftungswesen, Gemeinnützigkeit und Zivilgesellschaft im StiftungsManager. Als Loseblattwerk des Verlages Dashöfer gestartet, erscheint der StiftungsManager seit seiner 51. Nachlieferung nun im Erich Schmidt Verlag. Brömmling rezensiert dort weiterhin. Eine Übersicht über die besprochenen Titel der jüngsten Nachlieferung findet sich im Blog.

Zehn Jahre GSSG: Brömmlings Festschrift

24. November 2017

Heute ist Brömmlings Festschrift zum zehnjährigen Jubiläum der Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit erschienen. Den sinnigen Titel 20 Jahre GSSG 2007-2027 trägt die Publikationen, weil sie gleichzeitig Visionen von Stiftung und Stifterin davon entwirft, wie die Stiftungsarbeit in den nächsten zehn Jahren aussehen kann – und in welcher Gesellschaft wir 2027 leben.

Die Stifterin Harriet Langanke stellt die Jubiläumsschrift beim Festakt der Stiftung heute Abend vor.

Brömmlings „Edvard Munch in Berlin“ erschienen

7. November 2017

Am 7. November 2017 ist in der Reihe Stationen im Morio Verlag, Heidelberg, erschienen: Edvard Munch in Berlin. Brömmling erzählt hier die Geschichte des größten Kunstskandals in Deutschland vor genau 125 Jahren.

Als Edvard Munch (1863-1944) im Herbst 1892 in Berlin seine Bilder präsentiert, bricht ein Sturm der Empörung los. Munch spaltet die Kunstszene in Freunde und Feinde der Moderne. Der Verein Berliner Künstler, der den norwegischen Maler eingeladen hat, lässt die Ausstellung vorzeitig schließen. Munchs erste Begegnung mit Berlin ist die heftigste, aber nicht die einzige: Immer wieder hält er sich monatelang dort auf, beginnt mit Grafik, malt, zeichnet, entwirft Bühnenbilder und trifft abends seine Freunde im legendären „Schwarzen Ferkel“. Keine Stadt außerhalb der Heimat prägt ihn so wie Berlin.

Ulrich Brömmling: Edvard Munch in Berlin. Morio Verlag, Heidelberg 2017. 72 Seiten, 7,95 Euro. ISBN 978-3-945424-64-3.

Aktuelle Termine

03.12.2018

Textwerkstatt "Die Kunst des Schreibens"

Bonn

05.12.2018

Textwerkstatt "Zielgruppengerecht Texte formulieren"

Dresden

17.12.2018

Textwerkstatt "Zielgruppengerecht Texte formulieren"

Dresden

14.01.2019

Textwerkstatt "Zielgruppengerecht Texte formulieren"

Dresden

15.02.2019

Studiengang Soziale Arbeit: Modul Textwerkstatt

Alice Salomon Hochschule Berlin