Skip to content

Kurzkritiken im StiftungsManager

von broemmling am 3. Dezember 2017

Rezensiert! Seit zehn Jahren bespricht Brömmling die Neuerscheinungen zu Stiftungswesen, Gemeinnützigkeit und Zivilgesellschaft im StiftungsManager. Als Loseblattwerk des Verlages Dashöfer gestartet, erscheint der StiftungsManager seit seiner 51. Nachlieferung nun im Erich Schmidt Verlag. Brömmling rezensiert dort weiterhin. Eine Übersicht über die besprochenen Titel der jüngsten Nachlieferung:

Michael Borgolte (Hg.): Enzyklopädie des Stiftungswesens in mittelalterlichen Gesellschaften. Teil: Band 3., Stiftung und Gesellschaft. Redaktion: Laura Haßler, Paul Predatsch, Philipp Winterhager und Benjamin Wolff. Verlag de Gruyter, Berlin 2017. 680 Seiten, 199,95 Euro. 978-3-11-042580-2.

Klaus Neuhoff: Nikolaikirchen als frühe Bürgerstiftungen. Nomos Verlag, Baden-Baden 2017. 328 Seiten, 87 Euro. 978-3-8487-3305-7.

Dietmar Schiersner (Hg.): Familiensache Kirche? Die Fugger und die Konfessionalisierug. (= Materialien zur Geschichte der Fugger Band 8). Wißner-Verlag, Augsburg 2016. 127 Seiten, 14,80 Euro. 978-3-95786-072-9.

Stefan Grüner: Mit Sitz und Stimme. Die Erlangung der Reichtsstandschaft durch die Familie Fugger auf dem Augsburger Reichstag von 1582. (= Materialien zur Geschichte der Fugger Band 9). Wißner-Verlag, Augsburg 2017. VIII+374 Seiten, 24,80 Euro. 978-3-95786-131-3.

Stefanie Bilmayer-Frank: Illustri ac generoso Domino. Gedruckte Musikalienwidmungen an die Familie Fugger im 16. und frühen 17. Jahrhundert.  Wißner-Verlag, Augsburg 2016. 349 Seiten, 29,80 Euro. 978-3-95786-070-5.

Damian Dombrowski | Markus Josef Maier | Fabian Müller (Hg.): Julius Echter. Patron der Künste. Konturen eines Fürsten und Bischofs der Renaissance. Deutscher Kunstverlag, Berlin 2017. 424 Seiten, 49,90 Euro. 978-3-422-07408-8.

Evangelisches Studienwerk e. V. (Hg.): Villigster Wege. Verbleibstudie 1948-2016. Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin 2017. 186 Seiten, 39 Euro. 978-3-8305-3584-3.

Alexander Gallus (Hg.): Meinhof, Mahler, Ensslin. Die Akten der Studienstiftung des deutschen Volkes. Mit einem Vorwort des Präsidenten der Sudienstiftung des deutschen Volkes. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2016. 295 Seiten, 60 Euro. 978-3-525-30039-8.

Philipp Barsch: Die Rechtspraxis von Beiräten in Familienunternehmen. Eine quantitative und qualitative Untersuchung von 34 Familienunternehmen zu Statuten ihres Beirats oder Aufsichtsrats. (= Bayreuther Studien zu Familienunternehmen). Nomos Verlag, Baden-Baden 2017. 305 Seiten, 79 Euro. 978-3-8487-3535-8.

Ellen Hehnke: Kinder des Krieges. Soziale Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingskindern für Haupt- und Ehrenamtliche. Tectum Verlag, Marburg 2017. 163 Seiten, 19,95 Euro. 978-3-8288-3845-1.

Peter Hammerschmidt | Juliane Sagebiel | Aysel Yollu-Tok (Hg.): Die Soziale Arbeit im Spannungsfeld der Ökonomie. (= Schriftenreihe Soziale Arbeit der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule München Band 8). AG SPAK Verlag, Neu-Ulm 2017. 180 Seiten, 26 Euro. 978-3-945959-16-9.

Esteban Piñeiro | Seraina Winzeler (Hg.): Wohnungsnot als gesellschaftlicher Konflikt. Alfred Kunz und die Gemeinnützige Stiftung Wohnhilfe Basel. Schwabe Verlag, Basel 2017. 302 Seiten, 32 Euro. 978-3-7965-3640-3.

Christian Felber: Ethischer Welthandel. Alternativen zu TTIP, WTO & Co.  Deutike im Paul Zscholnay Verlag, Wien 2017. 223 Seiten, 18 Euro. 978-3-552-06338-9.

Sebastian Brünger: Geschichte und Gewinn. Der Umgang deutscher Konzerne mit ihrer NS-Vergangenheit. (= Geschichte der Gegenwart Band 15). Wallstein Verlag, Göttingen 2017. 452 Seiten, 39,90 Euro. 978-3-8353-3010-8.

Thomas Geiger | Norbert Miller | Joachim Sartorius (Hg.): Autoren-Wetter. Das Literarische Tandem der Stiftung Brandenburger Tor. (= spritz Sonderheft 2017 hg. von der Stiftung Brandenburger Tor). Böhlau Verlag, Köln 2017. 104 Seiten, 12,99 Euro. 978-3-412-50892-0.

Karl Christian Führer: Gewerkschaftsmacht und ihre Grenzen. Die ÖTV und ihr Vorsitzender Heinz Kluncker 1964-1982 (= Transcript Hans Böckler Stiftung). 649 Seiten, 49,99 Euro. 978-3-8376-3927-8.

Gustav Aschaffenburg: Die Sicherung der Gesellschaft gegen gemeingefährliche Geisteskranke. Reprint 2017(= Veröffentlichung der Holtzendorff-Stiftung). Verlag de Gruyter, Berlin 2017. 288 Seiten, 109,95 Euro. 978-3-11-130839-5.

Von → Allgemein

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

XHTML ist erlaubt. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Beitrag via RSS