Skip to content

Kurzkritik Parot: Commisaire Le Floch

von broemmling am 21. November 2017

Ausgelesen! Ein wunderbarer Krimi hat mich ins Paris unter Ludwig XV. entführt. Der Bretone Nicolas Le Floch macht zur Karnevalszeit 1761 erste Gehversuche im Moloch Paris und deckt eine Verschwörung auf. Der Autor, Jean-François Parot, ist Historiker und Ethnologe und weiß, wovon er schreibt. Seine Geschichte ist gut ersonnen und unterhaltsam umgesetzt, und trotz aller Hürden (die Übersetzung wirkt an manchen Stellen schwerfällig, allerdings habe ich nicht mit dem Original abgeglichen, an wem es nun liegt, außerdem gehen mir die Kochrezepte aus dem 18. Jahrhundert auf den Geist oder auf den Magen, aber das ist vermutlich Geschmacksache) freue ich mich auf den fürs nächste Jahr angekündigten zweiten Fall von Commissaire Le Floch. Ob Parot aber einen neuen Maigret gezeugt hat (oder gar schon geboren, wie Le Figaro lobt), wage ich zu bezweifeln.

Jean-François Parot: Commissaire Le Floch & das Geheimnis der Weißmäntel. Roman. Aus dem Französischen von Michael von Killisch-Horn. Blessing Verlag, München 2017. 479 Seiten, 17 Euro. 978-3-89667-573-6.

Von → Allgemein

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

XHTML ist erlaubt. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Beitrag via RSS