Skip to content

23 neue Titel für den “StiftungsManager” – hier die Kurzkritik zu Theilers Bosch-Biographie

von broemmling am 21. Mai 2017

Es ist ein feines Jubiläum: Bald liefert der Verlag Dashöfer die 50. Nachlieferung zu seinem Loseblattwerk StiftungsManager aus. Seit vielen Jahren bespreche ich für die drei bis vier Nachlieferungen jährlich die Neuerscheinungen zum Stiftungswesen, zu Zivilgesellschaft, Gemeinnützigkeitsrecht, Vereinswesen, Mäzenatentum. Gerade bin ich mit den 23 Titeln fertiggeworden, die ich für die 50. Nachlieferung zusammengestellt habe. Als Teaser hier ausgewählt meine Kurzrezension zu Peter Theilers neuer Biographie über Robert Bosch.

Wie viele Biographien über ein und denselben Stifter braucht man? Über Robert Bosch gibt es bereits zahlreiche Publikationen, darunter bahnbrechende Standardwerke wie Joachim Scholtysecks Robert Bosch und der liberale Widerstand gegen Hitler 1933-1945 aus dem Jahr 1999 und die bemerkenswerte Biographie, die der spätere Bundespräsident Theodor Heuss 1946 über Robert Bosch veröffentlichte. Nun hat Peter Theiner, über viele Jahrzehnte führender Mitarbeiter der Robert Bosch Stiftung, eine weitere Biographie über den Unternehmer und Stifter vorgelegt, die zeigt, dass über Vorbilder nie genug gesagt und geschrieben ist. Peter Theiner zitiert in seiner Biographie des Sozialdemokraten Wilhelm Keils bewundernde Einschätzung von Robert Bosch: „Er blieb ein besonderer Unternehmertyp mit großem sozialen Verständnis und weitem politischen Blick, der sich von der allgemeinen Unternehmenspolitik weit distanzierte.“ Hier wie an vielen anderen Stellen gelingt es Theiner, das Einzigartige Robert Boschs herauszuarbeiten. Und er zeigt auf kluge Weise Kontinuitäten auch nach Boschs Tod. So ist der Umgang des Unternehmens mit jüdischen Mitbürgern und Mitarbeitern auch nach Boschs Tod 1942 logische Folge der nachwirkenden eindrücklichen Persönlichkeit des Firmengründers. Auch die Gründung der Stiftung in den Sechzigerjahren erscheint so als das unmittelbare Werk Robert Boschs; es mag ein seltener Fall sein, dass ein Stifter zwei Jahrzehnte nach seinem Tod aktiv eine Stiftung errichtet. Aber Theiners gute Biographie lässt diesen Eindruck stimmig entstehen.

Peter Theiner: Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme. Eine Biographie. Verlag C.H. Beck, München 2017. 504 Seiten,  29,95 Euro. 978-3-406-70553-3.

Von → Allgemein